Troja

Von Bursa aus fuhren wir den weiten Weg nach Ayvalik. Der Ort liegt an einer großen Bucht; vorgelagert ist die griechische Insel Lesbos. Die beiden Abstecher von der Fahrtroute zeigen, wo Troja und wo Troas/Alexandria liegen. Von Troja aus war der Eingang zu den Dardanellen gut zu sehen.

Das 'Trojanische Pferd' wurde sprichwörtlich. Das hier abgebildete 'Riesenross' ziert den Eingang der Ausgrabungsstätte von Troja. Besucher können hineinsteigen und oben aus den Fenstern schauen.

Troja ist eine sagenumwobene Stadt. Bekannt ist sie durch den griechischen Dichter Homer aus dem 8. Jahrhundert vor Christus geworden. In seiner Ilias beschreibt er den 'Trojanischen Krieg'. Das Troja des Dichters Homer wird heute fast einhellig auf dem Hügel Hisarlik verortet. Die archäologische Ausgrabungsstätte Troja gehört heute zum UNESCO-Welterbe.

Allerdings: In der Ausgrabungsstätte Troja wurden zehn Siedlungsschichten entdeckt, die wiederum in über 40 Feinschichten unterteilt werden können. Die Siedlungen sind in der Zeit zwischen 5000 vor Christus und 500 nach Christus entstanden. Eine der Siedlungsschichten wird das Troja des Homer gewesen sein. Die letzten ca. 1500 Jahre war der Ort nicht besiedelt; es war nicht bekannt, wo Troja genau lag.

Anfang des 19. Jahrhunderts lokalisierte der schottische Zeitungsverleger Charles MacLaren den Hügel Hisarlik als Troja. Der Hügel war damals im Besitz der amerikanisch/englischen Großgrundbesitzer- und Diplomatenfamilie Calvert. Da auf Nachfrage des jüngsten Sohnes der Familie das British Museum nicht an einer Erforschung interessiert war, tat er sich eher zufällig mit dem Deutschen Forscher Heinrich Schliemann zusammen. 1873 teilte Schliemann der Öffentlichkeit mit, dass er Troja gefunden habe; das interessierte allerdings weniger. Den Durchbruch zum Ruhm verdankte Schliemann einem anderen Fund desselben Jahres, den er selbst als den "Schatz des Priamos" bezeichnete. Schliemann war vor allem Schatzsucher und weniger ein sehr vorsichtig ausgrabender Archäologe.

Musikalische Zusammenfassung

Melodie EG 11, 'Wie soll ich dich empfangen...'

Wie kann ich Troja finden?

Wo soll ich graben hier?

Frag den Amerikaner.

Er zeigt es gerne dir.

Herr Schliemann geht beim Graben

nicht zimperlich voran.

Einen Schatz nur will er finden.

Das ist sein großer Plan.

Melodie EG 324, 'Ich singe dir mit Herz und Mund...'

Doch in neun Schichten liegt die Stadt

hier unter diesem Berg.

Ist viele tausend Jahre alt.

Hat Schliemann das bemerkt?

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss