Perge

Alte Siedlungsspuren

Von der Teppichfabrik fuhren wir weiter durch das Taurusgebirge an das Mittelmeer bei Antalya. Zunächst fuhren wir durch die Stadt in Richtung Osten zur Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Perge. Die ältesten Siedlungsspuren finden sich auf dem nahen Tafelberg und stammen aus der Zeit um 4000 v.Chr. Im 7. Jahrhundert v.Chr. war die Siedlung griechisch geprägt. Ab 73/74 n.Chr. wurde Perge die Hauptstadt der Provinz Lycia und Pamphylia

Ruinen

Zur Ausgrabungsstätte Perge kommt man zunächst am antiken Theater vorbei, dass 14000 Zuschauern Platz bot. Der nächste große Bau ist das gut erhaltene Stadion; es bot 15000 Menschen Platz, deren Sitzreihen über ungefähr 50 Gewölben lagen; diese dienten teils als Geschäfte, jedes dritte Gewölbe war ein Zugang zum Stadion.

Der große Rest der Stadt liegt hinter eindrucksvollen Befestigungsmauern. Dahinter öffnen sich die breiten und langen Kolonaden. Auf der Agora steht ein Rundtempel der Glücksgöttin Tyche. Beim Westtor liegen die Thermen, bei denen auch die Heizräume gut zu erkennen sind.

Paulus war hier

Schon früh gab es in Perge eine christliche Gemeinde. Paulus und Barnabas kamen auf ihrer ersten Missionsreise zweimal nach Perge. Hier überwinterten sie und zogen dann weiter nach Norden und Osten.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss