Myra

Zugabe

An dem optionalen Ausflug am vorletzten Tag der Studienreise haben alle teilgenommen: Mit dem Bus fuhren wir von Antalya aus in Richtung Westen entlang der Mittelmeerküste bis nach Myra, dem heutigen Demre, und am Abend wieder zurück. Auffällig auf den letzten Kilometern in Richtung Myra sind die vielen Gewächshäuser. Das bäuerliche Leben der Gegend hat die Ebene fast vollständig mit grauen Gewächshausplanen abgedeckt.

Sehenswert

Myra ist eine antike Stadt in Lykien. Sehenswert sind die lykischen Felsengräber, die Wohnhäusern gleich in den Felsen hineingebaut sind; die ganze Felswand ist dicht mit Hausgräbern übersät.

Das römische Theater stammt aus dem 2. Jahrhundert; es hat einen monumentalen Bühnenaufbau und eine teils auf Gewölbeunterbauten ruhende Cavea.

Nikolaus

Unter Christen ist Myra aber vor allem berühmt durch seinen bekanntesten Bischof Nikolaus von Myra, der ab dem Jahr 300 dort das Amt innehatte.

Über dem Grab des Heiligen wurde im 6. Jahrhundert eine erste Kirche gebaut, die bald zum Ziel zahlreicher Pilger wurde. Die heutige dreischiffige Basilika stammt im Kern aus dem 8. Jahrhundert und musste immer wieder restauriert werden - so auch in neuerer Zeit. Nachdem 1087 italienische Kaufleute die Gebeine des heiligen Nikolaus nach Bari gebracht hatten, blieb Myra doch als Pilgerort wichtig.

Türkische Grabungen in den 1960.er Jahren und nach 1990 brachten byzantinische Fresken ans Tagelicht. Vor der Kirche steht ein modernes Denkmal für den heiligen Nikolaus.

Musikalischer Schluss

Melodie, 'Lasst uns froh und munter sein...'

Wenn ich aufgestanden bin,

fahr ich mal nach Myra hin.

Niklaus, Niklaus guter Mann,

der uns recht erfreuen kann,

der uns recht erfreuen kann.

Morgen fliegen wir nach Haus,

dann ist unsre Reise aus.

Levent, Levent ihm sei Dank,

Er uns gut geführet hat.

Er uns gut geführet hat.

Ausflug

Von Myra aus sind wir noch einige Kilometer weiter in Richtung Westen gefahren. In einer ruhigen Bucht haben wir eine Bootsfahrt unternommen. Teile der Bucht waren einmal besiedelt und sind bei einem Erdbeben untergegangen.

Zu einem gemeinsamen Mittagessen auf dem Boot gab es frischen gegrillten Fisch, leckeren Salat, Reis und Brot; es schmeckte vorzüglich. In einer kleinen Seitenbucht war auch Gelegenheit, in dem klaren Wasser zu schwimmen - zwischen Schwärmen kleiner Fische.

Antalya - Tschüs!

Ein letzter Abend in Antalya. Vom Hotel aus konnte man sehr gut über die Bucht und den nahegelegenen Strand blicken.