Harz

Wandertouren

Seid März 2013 wohnen wir wieder viel näher am Harz. Wird in den Wetterberichten sonniges Wetter angekündigt, entscheiden wir uns schnell einmal, am nächsten Tag zu einer längeren Wanderung in den Harz zu fahren. Wir genießen es, uns so spontan entscheiden und auf den Weg machen zu können.

Heinrich-Heine-Weg

Auf dem Heinrich-Heine-Weg hatten wir fast 1000 Höhenmeter zu bewältigen und insgesamt mehr als 26 Kilometer zurückzulegen. Am schönsten war der Weg von Ilsenburg an im Ilsetal und an den Wasserfällen der Ilse. Anschließend gab es befestigte Waldwege und zum Brocken hoch die berüchtigten Betonplattenwege an der ehemaligen Grenze der DDR. Der Weg führte vom Brocken auf der Straße zunächst in Richtung Schierke und dann wieder an der Ilse entlang - mehrere Kilometer war das rauschende Wasser des kleinen Fusses gut zu hören, aber das Wasser war nicht zu sehen: es war unter großen Geröllbrocken verborgen. Die letzten Kilometer konnten wir dann wieder auf richtigen Wanderwegen an den Ilsefällen und im Ilsetal zurückwandern.

Hier biete ich die beiden von meinem Navigationsgerät aufgezeichneten Dateien dieser Wanderung an - die Route als .gpx-Datei und eine .map-Datei:
Wanderung Ilsenburg auf dem Heinrich-Heine-Weg zum Brocken und in einem großen Bogen zurück nach Ilsenburg .gpx-Datei
Wanderung Ilsenburg auf dem Heinrich-Heine-Weg zum Brocken und in einem großen Bogen zurück nach Ilsenburg .map-Datei

Goetheweg

Schon häufig sind wir auf dem Goetheweg von Torfhaus zum Brocken gewandert. Über eine lange Strecke führte der Wanderweg an der Bahnlinie entlang, die von Wernigerode hinauf zum Brocken führt. Diesen Weg habe ich mit meinem Navi nicht aufgezeichnet - aber einige Fotos stelle ich ins Netz:

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss