Radtouren

Weserradweg

Im September 2014 haben wir - wieder einmal nach vielen Jahren - Radtouren an der Weser unternommen. Mit dem Auto sind wir nach Holzminden gefahren; fast am Weserufer ist ein schöner Parkplatz - zugleich in Altstadtnähe. Von hier aus sind wir mit unseren Rädern einmal nach Süden, bis Bad Karlshafen, und einmal nach Norden, bis Bodenwerder, auf dem berühmten und beliebten 'Weserradweg' geradelt- hin und zurück.
Ich biete hier die von meinem Navigationsgerät aufgezeichneten Routen als .gpx-Dateien und .map-Dateien zum Download an, so dass sie von interessierten Radlern heruntergeladen, auf das eigene Navi übertragen und genutzt werden können:

Holzminden - Bad Karlshafen .gpx
Holzminden - Bad-Karlshafen .map

Fotos

Beverungen

Nach Bodenwerder

Die Weser fließt von Holzminden nach Norden in großen Schleifen. Der Radweg ist viel befahren. Die Landschaft ist beeindruckend und abwechslungsreich.

Ich biete hier die von meinem Navigationsgerät aufgezeichneten Routen als .gpx-Dateien und .map-Dateien zum Download an, so dass sie von interessierten Radlern heruntergeladen, auf das eigene Navi übertragen und genutzt werden können:

Holzminden - Bodenwerder .gpx
Holzminden - Bodenwerder .map

Nach Hameln

Der Radweg von Bodenwerder nach Hameln ist nicht sehr lang, etwas weniger als 30 Kilometer. Es war also gut zu schaffen, den Weg hin und zurück zu radeln.
In Bodenwerder gibt es reichlich Parkplätze, um das Auto abzustellen und auf das Fahrrad umzusteigen; am Freitag sind die Parkplätze sogar kostenlos.
Bodenwerder ist natürlich die Stadt des Lügenbarons Freiherr von Münchhausen. Vor dem Museum, am Weserufer und in der Fußgängerzone finden sich Skulpturen, die die Geschichten des Lügenbarons darstellen; zwei davon zeige ich im Bild: Das Pferd, dass der Baron bei hohem Schnee an einem Pfahl angebunden hat; als am nächsten Morgen der Schnee geschmolzen ist, erweist sich der Pfahl als Kirchturm und das Pferd hängt sehr weit oben. Die zweite Skulptur zeigt, wie Münchhausen mit an eine Leine gebundenen Speckstückchen Enten fängt, die dann aber aufflattern und ihn durch die Luft tragen.

Zwischen Bodenwerder und Hameln gibt es gute Rastplätze für Radler mit Informationen zu den jeweiligen Orten. In Hajen - die dortige Fähre gibt es nicht mehr - wird auf die "HüOssen" in großem Format hingewiesen. HüOssen ist abgeleitet von Hü-Ochsen und ein verächtliches Schimpfwort gewesen für die hart arbeitenden Treidler, die in längst vergangenen Zeiten Schiffe die Weser aufwärts ziehen mussten. Der einzige Übergang über die Weser ist zwischen Bodenwerder und Hameln eine Fähre in Grohnde; das dortige Kernkraftwerk mit seinen beiden 'dampfenden' Kühltürmen hat man über weite Strecken im Blick.

In Hameln wurde der Weser-Radweg umgelegt; er führt nun über eine neue Brücke über den kleinen Hafen und bleibt an der Weser bis hinein in die Altstadt - richtig gut gemacht!

Ich habe mit meinem Fahrrad-Navigationsgerät zwar die Strecke als Route aufgezeichnet, doch vergessen, die Aufzeichnung abzustellen, als wir zurück waren. Ich stelle hier die Route nicht zur Verfügung, weil die Autofahrt mit aufgezeichnet ist.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss