San Gimignano

San Gimignano ist eine autofreie Stadt. Wir sind mit dem Bus angereist. Zu Fuß ging es vom Parkplatz in die Altstadt. Dabei ergab sich ein herrlicher Blick über die Hügellandschaft der Toskana:

Stadtbild mittelalterlich

San Gimignano ist eine kleine Bergstadt. Sie hat ihr mittelalterliches Stadtbild sehr schön bewahrt. Einige der mittelalterlichen Geschlechtertürme sind noch gut erhalten. Diese Türme dienten als Wohnraum und waren zugleich familiäre Festungen, um sich vor Feinden zu schützen und gegnerische Familien von hier aus anzugreifen.
Unser Weg in die Stadt führte durch die Porta San Giovanni, das Johannestor.

Stadtbilder

Piazza della Cisterna

Das Zentrum der Stadt ist die Piazza della Cisterna. 1276 wurde er über einer großen Zisterne angelegt. Die Brunneneinfassung wurde allerdings 1346 erneuert.
Von hier aus sind es nur wenige Schritte bis zum Kirchplatz der Kirche Santa Maria Assunta. Auf einer breiten Treppe steigt man zur Kirche hinauf.
Auf dem Weg in die Kirche kommt man an einem alten Taufstein vorbei und geht auf ein Bild von der Verkündigung des Erzengels Gabriel an Maria zu: Du wirst einen Sohn bekommen und er wird 'Sohn des Höchsten' genannt werden.

Zur Kirche

Blick von der Kirchentreppe

Taufstein vor dem Eingang

Gebenedeit bist Du, Maria

Besonders beeindruckend sind die Fresken in der Kirche. Sie sind eine umfassende "biblia pauperum", Armenbibel. Sie erzählen die Heilsgeschichte Gottes mit uns Menschen in eindrücklichen erzählerischen Bildern.
Die Bilder des Alten Testamentes auf der linken Langhauswand im Innern der Kirche beginnen mit der Erschaffung der Welt und des Menschen bis hin zu Hiob, der nach großem Leid von seinen Freunden getröstet und gestärkt wird und Gott am Ende doch danken kann.
Die Szenen konzentrieren sich auf wenige Gestalten; sie sind volkstümlich und 'erzählfreudig'.
Die Komposition ist auch bei den Bildern des Neuen Testaments auf der rechten Langhauswand klar und übersichtlich. Ein starker emotionaler Ausdruck und ein lebhaftes Minenspiel bei einzelnen Personen charakterisieren die Darstellungen.

Leider durfte in der Kirche nicht fotografiert werden - wohl zum Schutz der Fresken, was ich gut verstehen kann. Dadurch kann ich hier keine Bilder von den Fresken zeigen.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss