Bernina

Bernina

In Schuls gab es Touristenkarten zukaufen, die innerhalb von zehn Tagen an fünf Tagen zu nutzen waren. Sie wqaren erstens sehr günstig und zweites für Busse und Bahnen bis ins Oberengadin gültig; das haben wir ausgenutzt.

An einem Tag sind wir mit der Rhätischen Bahn über Pontresina zum Bernina Pass gefahren. Auf der Passhöhe liegt der Lago Bianco. Ein sehr schöner Wanderweg - von mehr Mountainbikern als Wanderern genutzt - führt auf beiden Seiten ins Tal: nach Süden über Poschiavo nach Tirano in Italien und nach Norden ins Oberengadin. Wir sind zunächst am Lago Bianco entlang bis zur Alp Grüm gewandert. Von dort aus hat man - vor allem bei klarem Wetter - einen herrlichen Blick nach Poschiavo und zum gleichnamigen See. Außerdem ist gut zu erkennen, wie sich die Rhätische Bahn in manchen Schleifen bergaufwärts quälen muss.

Alp Grüm

Am Bahnhof von Alp Grüm begann es leicht zu regnen. Wir hatten ohnehin vor, bis zur Bernina Passhöhe mit dem Zug zurückzufahren und von dort in Richtung Pontresina zu wandern. Aber am Pass regnete es noch kräftiger. Wir sind noch eine Station hinab in Richtung Oberengadin gefahren, bei sonnigem Wetter ausgestiegen und konnten bei sehr gutem Wanderwetter marschieren. Der Wanderweg - auch er von viel mehr Mountainbikern als Wanderern genutzt - führt dicht am Bergbach - siehe Foto unten - entlang durch Wiesen und teils Steile Abschnitte im Wald. Bis zur Bahnstation Morteratsch sind wir gewandert. Hier kommt das Gletscherwasser vom gleichnamigen Gletscher herabgeflossen und teils herabgestürzt.

An der Station Morteratsch sind wir wieder in den Zug gestiegen, in einen offenen Panoramawagen. Die Sicht ist sehr gut und den Wind spürt man doch kräftig.

Über Pontresina sind wir mit der Bahn weitergefahren, zurück nach Schuls.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss