Ausflug nach Spanien

Plaza Major

Der Zentrale Platz der Stadt Salamanca heißt entsprechend: Plaza Major. Er ist einer der schönsten Plätze einer spanischen Stadt. Die eine Seite nimmt das Rathaus ein. Bei unserem Besuch haben wir uns Zeit genommen, uns in einem Cafe auf den Platz gesetzt und die vielen Menschen dort und das Leben und Treiben auf uns wirken lassen. Von unserem Platz aus hatten wir den Balkon des Rathauses gut im Blick: Ein frisch vermähltes junges Paar zeigte sich mit seinen Gästen. Zwei Frauen hatten einander geheiratet. In dem katholischen Spanien möglich und schon fast selbstverständlich.

Stierkampf

Die Plaza Major wurde über Jahrzehnte als Stierkampfarena genutzt. Durch dieses Tor wurden die Stiere in die 'Arena' getrieben.

Schinken

In dem Gebiet um Salamanca gibt es viele Eichenwälder. In diese Wälder werden im Herbst die Schweine getrieben. Sie ernähren sich von den Eicheln. Das gibt dem Schinken einen ganz besonderen Geschmack. Der Schinken dieser Schweine gilt als der beste - und ist der teuerste - spanische Schinken; es gibt ihn freilich nur in begrenzter Menge. In manchen Schlachterläden in Salamanca hängen die Schinken allerdings in großer Stückzahl von der Decke.

Muschelhaus

Berühmt für Salamanca ist das Muschelhaus, Casa de las Conchas. Die Fassade dieses Stadtpalastes ist mit mehr als 300 Jakobsmuscheln aus goldgelbem Sandstein geschmückt. Die Jakobsmuscheln sind Symbol der Pilgerschaft nach Santiago de Compostela - für den Jakobsweg. Vor dem Gebäude weisen zwei Wegzeichen auf Pilgerwege hin: nach

  • Fatima und nach

  • Santiago de Compostela

Im Innern des Muschelhauses gab es einen großartigen Kreuzgang zu bewundern

Die Universität

Salamanca ist berühmt wegen seiner Universität; sie ist die älteste Universität Spaniens. Da in Salamanca das beste Hochspanisch gesprochen wird, kommen vor allem in den Sommermonaten viele ausländische Studenten, um ihr Spanisch zu verbessern. Allerdings geben das ganze Jahr über die ungefähr 40000 Studentinnen und Studenten der Stadt ein sehr jugendliches Gepräge.

Beeindruckend ist die Fassade der Universität; das Hauptportal ist mit zahlreichen Skulpturen und dichtem Dekor im Stil der spanischen Frührenaissance, dem so genannten Platereskenstil geschmückt. Ein Totenkopf mit einem Frosch, (eigentlich eine Kröte), symbolisiert die Ausschweifungen im Leben, die nach dem Tod gesühnt werden - eine Mahnung an die lebenslustigen Studenten. Allerdings wird den Studentinnen und Studenten erzählt: wer den Frosch in der Fassade entdeckt, der braucht für sein Studium nicht viel zu arbeiten; er schafft das Examen spielend! Der Frosch ist das berühmte Maskottchen der Universität und wird in mancherlei Gestalt überall in der Stadt vielfältig angeboten.

Luis de Leon

Einer der berühmtesten und beliebtesten Dozenten an der Universität in Salamanca war Luis de Leon. Allerdings wurde er während der Inquisition für fünf Jahre von seinem Lehrstuhl und suspendiert; jede Lehrtätigkeit war ihm verboten. Als er danach seine Arbeit wieder aufnehmen durfte, kam er in den Lehrsaal und begann die Vorlesung als hätte es keine Unterbrechung gegeben: "Wo waren wir gestern stehen geblieben?"

Königspaar

Der jetzige spanische hat nicht in Salamanca promoviert; allerdings weiß man von Philippe, dass er einen herausragend guten Abschluss mit Doktorgrat an einer Universität in den USA abgelegt hat.

Allerdings durfte sich auch das jetzige spanische Königspaar mit dem in Salamanca für Doktorgrate üblichen Zeichen an einer Wand der Universität in Salamanca verewigen - mit Datum vom 29. September 2009.

Zwei Kathedralen

Salamanca besitzt zwei Kathedralen, die einen Gebäudekomplex bilden: Die alte Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert erschien den Bewohnern im 16. Jahrhundert als zu klein; sie wollten eine größere Kathedrale. Damit sie während der Bauzeit aber nicht ohne eine Kathedrale leben müssen, begann man die neue Kathedrale neben der alten zu errichten; diese sollte abgerissen werden, wenn die neue fertiggestellt ist. Sie wurde nicht abgerissen.

Beeindruckend in der neuen Kathedrale ist der Altarraum mit seinen großflächigen biblischen Darstellungen - siehe die folgenden Fotos.

Rigorosum

Die alte Kathedrale wurde auch lange Jahre mit als Ort der Universität genutzt. Auf diesem Foto ist der ehemalige Prüfungsraum zu sehen. Die Prüflinge durften sich 'innerlich' in diesem Raum auf die Prüfung vorbereiten, an dem Platz, auf dem die Reiseleiterin sitzt. Die Füße stellten sie auf die Füße der den Sarkophag eines berühmten Lehrers schmückenden Figur, damit ihnen von hier die nötige Weisheit zufließen sollte. Anschließend fand hier das mündliche Examen, das Rigorosum, statt.

Eindrücke

Über den Portalen der Kathedralen gibt es in Stein gemeißelte, sehr eindrückliche biblische Darstellungen.

Hinzu kommen die großen Orgeln in den Kirchen, bei denen vor allem die in Salamanca selbstverständlichen 'Spanischen Trompeten' herausragen.

Beeindruckend auch die Deckenrippen und die Kuppel: die Taube als Symbol für Gottes guten, heiligen Geist hat allein einen Durchmesser von zwei Metern.