Die Pilgerstadt

Kirche mit Aussicht

Unser erstes Ziel in Lamego war die Kirche von Nossa Senhora dos Remedios. Sie liegt auf einer Anhöhe über der Stadt. Ursprünglich stand hier seit 1391 eine dem heiligen Stephan geweihte kleine Kapelle. Die heutige Kirche ist zwar wenig interessant, aber sie ist das Ziel von großen Marienwallfahrten im September. Von der Stadt aus ist die Kirche über eine spektakuläre Doppeltreppe mit 686 Stufen zu erreichen. Die echten Pilger steigen diese Steinstufen natürlich auf den Knien zur Kirche hinauf. Dabei laden mehrere Terrassen, die mit Urnen und Azulejos (blauen Kachelbildern) geschmückt sind, zu einer Pause ein - um zu bete, die Bilder zu betrachten, zu meditieren oder... Vom Patio dos Reis, dem Kirchenvorplatz, der mit Granitstatuen ehrwürdiger Persönlichkeiten eingefasst ist, hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt.

Azulejos - Kachelbilder

Die Kirchentreppe

Der Aufgang zur Kirche ist von unten an über die Terrassen bis hin zum Kirchplatz gärtnerisch gut gestaltet. Auf dem Kirchplatz steht ein sehr alter Olivenbaum. Es gibt zahlreiche blühende Bäume und Sträucher.

Kathedrale und Museum

Wichtig für Lamego ist die Kathedrale; ihr viereckiger Turm stammt noch aus der Zeit der Grundsteinlegung im Jahr 1129. Die übrigen Teile wurden im 16. und 18. Jahrhundert verändert oder hinzugefügt.

Eindrücklich ist das Museum; es liegt in unmittelbarer Nähe zur Kathedrale. Wohl einzigartig ist eine Marienfigur, die Maria als werdende Mutter mit gewölbtem Bauch zeigt.

Sehr interessant sind auch die Gemälde und vor allem einige mehrfarbige Kachelbilder.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss