Zweites Teilstück

Zweiter Tag auf dem Fluss

Von Lamego brachten uns die Busse direkt nach Pinhao; unser Kreuzfahrtschiff war schon auf dem Douro vorgefahren. So konnten wir für die Nacht wieder unsere Kabinen beziehen und am nächsten Tage mit dem Schiff zum östlichsten Punkt unserer Reise aufbrechen: Barca-d'Alva.

Der Douro entspringt in Spanien und ist nur auf den letzten 200 Kilometern in Portugal schiffbar. Früher wurde vor allem der Portwein in Fässern auf kleinen Booten auf dem Douro nach Porto gebracht und von dort in die verschiedenen Länder exportiert.

Die Schleusen

Im Salon des Schiffes fanden die Veranstaltungen für die gesamte Gruppe mit Reiseleitung und Kapitänin statt. Dieser Raum war auch der Aufenthaltsraum der Reisenden, wenn es auf dem Oberdeck nicht so gemütlich war.

Spannend waren die fünf Schleusen. Die Schleusenkammern sind mit 96 bis 98 Metern nur wenig länger als die Kreuzfahrtschiffe. Mit ihrer Breite von 11,80 Metern passen die Schiffe auch nur zentimetergenau in die 12 Meter breiten Schleusenkammern. In den Schleusen werden die Schiffe bis zu 38 Metern nach oben oder unten geschleust. Einige der Schleusen haben ein Doppeltor, das auf oder zu schwingt; andere Schleusen haben ein sogenanntes Guillotine-Tor, das nach oben hochgezogen oder von oben runtergelassen wird und die Schleusenkammer schließt. Unter einem solchen Tor hindurch zufahren bedeutete: 'kalte Dusche'.

Landschaftsbilder

Wir fuhren im hellen Sonnenschein. Die meisten Reisenden hielten sich auf dem Oberdeck auf, genossen die Sonne und die Wärme, erfreuten sich der herrlichen Landschaft.

Die folgenden Landschaftsbilder wechseln alle vier Sekunden - gleichsam als Diashow. Die Bilder lassen sich allerdings auch anklicken, erscheinen in einem eigenen Fenster wesentlich größer und mit den Pfeiltasten rechts und links kann man zum vorherigen oder zum nächsten Bild weiterklicken.

Zielort

Unser Zielort Barca-d'Alva hatte kleine Verkaufsbuden für die Touristen direkt am portugiesischen Anleger zu bieten und einen zweiten Anleger ungefähr 200 Meter flussaufwärts - schon auf spanischer Seite. Angekommen sind wir in Portugal, haben von dort aus mit drei Bussen zwei Fahrten unternommen - nach Rodrigo und nach Salamanca - und sind vom spanischen Anleger wieder flussabwärts über Pinhao nach Porto gestartet.