Safed

Safed - Ort der Kabbala

Safed gibt es in zahlreichen Schreibweisen: Safet, Zzfat, Tsfat, Zafet. Der Ort hat ungefähr 26000 Einwohner: Er liegt in den Bergen Galiläas auf 800 m über dem Meer.
Safed ist ein altes Zentrum der Kabbala. Kabbala bezeichnet die mystische bis esoterische Bewegung im Judentum. Sie sucht den Willen Gottes durch das Studium der Thora genau zu erforschen, um im individuellen, gottgefälligen Handeln vollkommen zu werden.
1100 nahmen die Kreuzritter Safed ein und töteten 1168 alle Juden. 1187 fiel der Ort an Saladin; die Kreuzritter hatten sich ihm kampflos ergeben und dafür freien Abzug bekommen.
In den engen Gassen der Altstadt gibt es zahlreiche Geschäfte für Kunstgewerbe. Die große Sehenswürdigkeit in Safed sind allerdings die Synagogen. Sie sind von außen unscheinbar. Im Innern zeichnen sie sich durch wundervolle Thoraschreine und schöne Fresken aus. Wir haben die Rabbi-Joseph-Caro-Synagoge besucht. Sie ist nach einem Kabbalisten benannt, der nach 1492 aus Spanien vertrieben nach Safed kam. Der Titel seines berühmten Buches "Shulhan Aruch" (Der gedeckte Tisch) ist zu einem geflügelten Wort geworden: "Sich gottesfürchtig an Thora und Talmud zu halten ist so einfach, wie sich an einem gedeckten Tisch zu bedienen."
Auf dem Weg von Safed nach Jerusalem haben wir bei einem Bauern und Händler für Oliven und aus Oliven hergestellte Artikel einen Stop eingelegt.

Fotos

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss