Kapernaum

Am Eingang zu den Ausgrabungsstätten von Kapernaum steht eine riesige, mehrere Meter hohe Bronzestatue, die den Apostel Petrus darstellt; der große Fisch neben seinem rechten Fuß weist auf Petrus hin. Hier in Kapernaum begegnete Jesus dem Fischer Petrus und berief mit ihm auch andere Jünger in seine Nachfolge: "Ich will Euch zu Menschenfischern machen." (Matthäus 4,19)
Kapernaum war etwas von 2000 vor Christus bis ungefähr 1000 nach Christus eine besiedelte Ortschaft. Fast 1000 Jahre war der Ort vergessen. Erst 1838 wurde der Ort von dem amerikanischen Archäologen Edward Robinson, der auch Massada entdeckt hat, wiedergefunden.
Jesus ist von Nazareth nach Kapernaum gekommen. Das Haus des Petrus, oder der Schwiegermutter des Petrus, wurde auch sein zu Hause. Unter einer modernen Kirche sind alte Fundamente freigelegt, die als das Haus der Schwiegermutter des Petrus gelten sollen. Die moderne Kirche aus dem Jahr 1990 wirkt sehr unplatziert; sie wird von acht Säulen getragen und verdeckt den Blick auf die darunter befindlichen Ausgrabungen.
Noch recht gut erhalten sind die Reste einer alten Synagoge, die sehr reich ornamentiert war. Die dunklen Steine der Außenwand sollen noch zum Fundament der Synagoge aus der Zeit Jesus gehören.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss