Jüdisches Museum

Modell der Stadt

Vor dem jüdischen Museum in Jerusalem gibt es ein sehr großes Modell des alten Jerusalem vor ungefähr 2000 bis 3000 Jahren

Schrein des Buches

Ein besonderer Ausstellungsbereich ist der "Schrein des Buches", weil hier alte Schriftenstücke - auch aus Qumran aufbewahrt, gezeigt und erläutert werden. Um der großen Kostbarkeiten willen, darf im Innern nicht fotografiert werden - schon gar nicht mit Blitz.

Moderne Kunst

Vor dem Eingang zum Jüdischen Museum ist ein mehrere Meter hohes Kunstwerk 'installiert', dass die Verbindung von Erde und Himmel darstellen soll, weil sich in ihm beides spiegelt.
Wir haben hier ein älteres jüdisches Paar getroffen, die eine interessante Lebensgeschichte erzählten: Sie stammten aus der ehemaligen Sowjetunion. Als 'Russlanddeutsche' waren sie nach Deutschland übergesiedelt. Als Juden wollten sie dann doch lieber im 'Land ihres Glaubens' leben. Wegen der politisch so unsicheren Lage in Palästina sind sie von Israel in die USA ausgewandert und fühlen sich jetzt in Philadelphia zum ersten Mal im Leben richtig zu Hause.

Geschichte

Ein großer Teil des Museums ist der Geschichte Kanaans gewidmet. Vor allem archäologische Funde werden gezeigt, die zum Teil mehrere tausend Jahre alt sind.

Glauben und Leben

In einem zweiten großen Ausstellungsbereich des Museums wird gezeigt, wie eng Leben und Glauben im Judentum ineinander verflochten sind.

Synagogen

Einige wenige komplette Synagogen sind aus fernen Ländern hergebracht und ausgestellt, hier ein jüdisches Gotteshaus aus Horb in Deutschland. Die Bilder sind Malereien an der Holzdecke und den Holzwänden.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss