Grabeskirche

Umkämpft

Die Gelehrten haben sich schon seit Jahrhunderten intensiv gestritten, ob der Platz der Grabeskirche wirklich auch der Begräbnisort Jesu gewesen sein kann: Die Grabeskirche liegt seit Jahrhunderten innerhalb der Altstadt. Verstorbene mussten aber immer außerhalb der Stadtmauern begraben werden.
Es gibt inzwischen die von vielen Fachleuten vertretene Meinung, dass der Platz der Grabeskirche einmal außerhalb der Stadtmauern von Jerusalem gelegen haben wird; der felsige Untergrund und die Bearbeitung der Felsen für die Nutzung als Baumaterial deuten darauf hin.
Die Grabeskirche ist in viele kirchliche Bereiche und Räume unterteilt, die den verschiedenen christlichen Kirchen zugewiesen sind, die beständig im Streit miteinander liegen. Darum ist es gut, dass ein Moslem den Schlüssel der Grabeskirche hat.
Die christlichen Kirchen, die auf die längsten Traditionen zurückblicken können und vor allem am meisten Geld haben, stehen die besten und größten Räume in der Grabeskirche zur Verfügung. Die armen christlichen Kirchen haben auch nur einen ärmlichen kleinen und engen 'Kirchenraum' zur Verfügung - so z.B. die Syrische Kirche mit einem kleinen Raum, in dem gerade einmal wenige Priester die Messe zelebrieren können. Ganz 'arm dran' ist die armenische Kirche, die sich mit einem Platz auf dem Dach zufrieden geben muss.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss