Sigulda

Bob- und Rodelbahn

Kurz vor Sigulda haben wir die Bob- und Rodelbahn Lettlands besichtigt. Hinauffahren zum Start konnten wir mit einem Fahrstuhl - in den 6. Stock. Von oben hatten wir einen herrlichen Blick ins Tal der Gauja und zum Auslauf der Bahn.

Den ersten Abschnitt mit der ersten scharfen Kurve konnten wir die Bahn hinuntergehen; sie war weniger steil, als es bei Rodel- und Bobrennen aussieht.

Ligatne

In dem kleinen Ort Ligatne unweit unserer Unterkunft in Sigulda hatten wir einiges zu besichtigen:

  • In Ortsnähe waren Höhlen im Felsgestein, die von den Bewohnern für verschieden Zwecke genutzt werden.

  • Die alten Holzhäuser haben Charakter; es würde ihnen aber nicht schaden, wenn sie herausgeputzt werden.

  • Wir nutzten für eine Hin- und Rückfahrt eine kleine Fähre über die Gauja; sie wird vom fließenden Wasser angetrieben.

  • Etwas weiter außerhalb sind an der Gauja Sandsteinfelsen, die Kuku Cliffs.

Amata Urstromtal

Unsere Wanderung durch den Gauja-Nationalpark führte uns durch das malerische Urstromtal immer an dem kleinen Flüsschen entlang. Am Ende der Wanderung kamen wir zu einer langen schönen Hängebrücke aus Holz über die Amata. Hier haben wir einen neuen Rundweg begonnen, der über eine Reihe von Holztreppen auf einen hohen Felsen führt. Von oben hat man einen schönen Blick über die liebliche Landschaft

Turaida

Vor den Toren der Stadt Sigulda liegt die berühmteste Burg des Landes: die imposante mittelalterliche Burg Turaida. 1214 wurde die Burg im gotischen Stil aus roten Ziegelsteinen gebaut und im Laufe der Jahrhunderte immer wieder erweitert. Allerdings fiel sie 1776 einem verheerenden Großbrand zum Opfer und verkam. Erst 1970 wurden Restaurierungsarbeiten aufgenommen, die sich über Jahre hinzogen.

Der gewaltige Nordturm dominiert mit über 38 Metern Höhe die Anlage; seine Mauern saind fast vier Meter dick. Auf einer schmalen Steintreppe kann man bis oben hinaufsteigen; es lohnt sich. Der Blick auf die grüne Umgebung, die Gauja und die Burg ist atemberaubend. Auch ein blick zu den Decken auf den einzelnen Etagen lohnt sich.

Turaida ist mit seiner Burganlage, den übrigen Gebäuden und dem Umland in einem Museumsreverat zusammengefasst. Dazu gehören auch die Kirche von Turaida, der Grabstein der legendären Rose von Turaida, Wirtschaftsgebäude, ein Park der Volkslieder und ein Cafe am Eingang der Anlage.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss