Lahemaa Nationalpark

Lahemaa

Von Tallinn sind wir mit dem Bus losgefahren, um zu einer Fahrradtour durch den Lahemaa-Nationalpark zu starten. Außerhalb der Stadt kamen wir auf die Autobahn in Richtung Petersburg, bogen aber nach einigen Kilometern wieder ab zu einem kleinen Wasserfall - dem Jägala-Wasserfall (?) Er fällt in ca. 15 Metern Breite ungefähr sieben bis acht Meter von der Glintterrasse herab. Er führte recht wenig Wasser.

Wir fuhren im Bus weiter bis Loksa. Dort stiegen wir um: auf unsere Fahrräder. Zunächst umrundeten wir die mittlere von drei Halbinsel, die nach Norden in die Ostsee hineinragen. Nach der Hälfte der Fahrradstrecke hielten wir in Vinistu unsere Mittagspause. Ich nutzte die Zeit, mir einige Gebäude im Ort anzusehen.

Nach dem Mittag konnten wir zunächst noch im Trockenen weiterfahren. Bald setzte jedoch der Regen ein - erst langsam, dann immer heftiger. Zwölf Kilometer vor unserem Tagesziel wartete der Bus. Einige von uns stiegen um. Andere fuhren auch die letzten Kilometer bis zum Gutshof Palmse bei strömendem Regen mit dem Fahrrad.

Die Zimmer waren sehr schön; der Gutshof liegt abseits - rundherum ist es ausgesprochen ruhig. Aber: wir sollten uns vorher Mineralwasser kaufen, weil das Wasser im Gutshof nicht genießbar sei. War es wirklich nicht! Mehr noch: Nach der Regentour wollte ich mich duschen und dadurch aufwärmen. Vor allem das warme Wasser hat einen sehr kräftigen, moderigen Geruch und war entsprechend moderig eingefärbt.

Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss