Gutshöfe

Sagadi

Am nächsten Morgen war Regen angesagt, mindestens bis zum Mittag - und: es regnete. Anders als geplant haben wir unsere Räder in den Bus eingeladen und sind mit dem Bus gestartet. Wir hatten zwei weitere Gutshäuser erradeln wollen.

Zunächst haben wir nach wenigen Kilometern das Gutshaus Sagadi erreicht. Dieses Gutshof-Ensemble besticht durch das harmonische Gesamtbild von Herrenhaus, Nebengebäuden und Park. Ab 1687 gehörte das Anwesen der Familie von Fock. Bis 1919 war es ihr Besitz. Heute sind hier ein Hotel mit Restaurantbetrieb, zwei Museen und ein kleines Souvenieergeschäft untergebracht. Das Herrenhaus liegt an einem kleinen Teich, der von alten Bäumen und einer geometrisch angelegten Parkanlage umringt ist.

Vihula

Der Gutshof Vihula liegt ungefähr fünf Kilometer östlich von Sagadi; er zählt zu den großen und bedeutenden Anlagen in Estland. Beeindruckend sind die baumgesäumte Zufahrt und der weitläufige Park mit herausgeputzten Gebäuden. Das Herrenhaus dagegen wirkt bescheidener und ist nicht so schlossartig ausgebaut.

Das Herrenhaus wurde auf einer kleinen Anhöhe errichtet. Nach und nach kamen mehrere Holz- und Steinhäuser hinzu; sie wurden als Ställe, Mühle, Scheunen, Sauna oder Schnapsbrennerei genutzt. Das ganze Areal ist von einer Kalksteinmauer umgeben.